Lauscherlounge LiveHörspiel "Frankenstein" u.a. mit Oliver Rohrbeck, Detlef Bierstedt, Kai Schwind
Lauscherlounge LiveHörspiel (Grafik: Lauscherlounge)

Erleben Sie die sowohl fesselnde als auch berührende Geschichte von „Frankenstein“ als unvergessliches LiveHörspiel. Inszeniert und vorgetragen von der Crème de la Crème der deutschen Sprecher- und Hörspielszene.

Als Mary Shelley in einer schwülen Gewitternacht des Jahres 1816 in einem Haus am Genfer See die Geschichte des besessenen Arztes Viktor Frankenstein und seiner Kreatur ersann, konnte sie nicht ahnen, welche Konsequenzen diese Geschichte für die Menschheit, aber auch für sie ganz persönlich haben würde. Denn das fahrlässige Spiel mit der Schöpfung zieht alle Beteiligten in einen Strudel aus Grauen und Wahnsinn.
All dies wird live, in Farbe und mit zahlreichen Special Effects auf die Bühne gebracht von:

  • Oliver Rohrbeck (u.a. Stimme von Justus Jonas/Die drei ???, Synchronstimme von Ben Stiller, Stimme von Gru/Ich-einfach unverbesserlich)
  • Detlef Bierstedt (u.a. Synchronstimme von George Clooney, Bill Pullman, John C. Reilly und Jonathan Frakes)
  • Timmo Niesner (u.a. Synchronstimme von Elijah Wood, Tom Welling und Peter Sarsgaard)
  • Tanja Fornaro (Sprecherin und Schauspielerin, u.a. „Aus heiterem Himmel“)
  • Gabriele Blum (Schauspielerin und Hörbuchsprecherin, u.a. Charlotte Link)
  • Jörg Klinkenberg (professioneller Geräuschemacher, u.a. bei Die drei ???, Tatort, Das Schweigen der Lämmer, 4 Blocks)
  • Kai Schwind (Regisseur und Autor, u.a. „Die Ferienbande“, „Die drei ??? und der seltsame Wecker“, „Phonophobia-Sinfonie der Angst“

Die ganz besondere Kunstform des LiveHörspiels ermöglicht einerseits, einen Einblick in alle Aspekte der Hörspielproduktion zu bekommen. Gleichzeitig handelt es sich um eine wunderbar eigenständige Art des Kulturgenusses, denn SprecherInnen und GeräuschemacherInnen lassen gemeinsam Welten entstehen, die nur im Kopf des Publikums existieren. Und das auch noch mit Stimmen, die aus Hollywoodfilmen und anderen Produktionen wohl vertraut sind.
Aber Vorsicht: dieses Stück ist nichts für schwache Nerven – „Es lebt!“.
Altersfreigabe ab 12 Jahren.

Freitag, 13.12.2024, 20:00 Uhr, Stadthalle Northeim